Geschichte der Siedlung Nea Plagia

Historische Daten der Siedlung Nea Plagia

Die große Siedlung Nea Plagia auf der Halbinsel Chalkidiki gehört zur erweiterten Gemeinde Nea Propontida, mit Verwaltungssitz in Nea Moudania/Chalkidiki und hat insgesamt 1433 ständige Einwohner.

Die Gegend wird schon seit der Frühzeit bewohnt, was an den Hügeln ersichtlich ist, an den Stellen, wo in dieser Zeit Siedlungen lagen.

Die heutigen Einwohner sind Flüchtlinge aus Plagia in Ostthrakien, die 1922 nach der sogenannten „Kleinasiatischen Katastrophe“ kamen und sich im Ort ansiedelten. Die Bewohner sind hauptsächlich in der Landwirtschaft und im Tourismus tätig. Es wird vor allem Gemüse angebaut.

Zu den historischen Sehenswürdigkeiten des Ortes gehört die Brücke mit den zwei Bögen aus dem 18. Jahrhundert, die sich im Flussbett der Siedlung neben Nea Tenedos befindet.  Die Brücke soll von den Mönchen des Klosterguts Vatopedi (das sich in der Gegend von Nea Triglia befand), den Mönchen des Russischen Klosterguts (das sich in der Gegend von Nea Flogita befand) und vom Kloster Zografou, das in der gleichnamigen Siedlung Zografou lag, erbaut worden sein.

Der Schutzheilige des Ortes ist der Heilige Georgios, dessen Kirche sich auf dem Dorfplatz befindet. Zwei Kilometer nördlich der Siedlung, an der Hauptstraße, die nach Nea Tenedos führt, steht auf einem kleinen Hügel, auf den Ruinen des Klosterguts „Metochi Karamani“, die kleine Kirche der „Lebensspendenden Quelle“.

Kontaktdetails

Plagia Chalkidiki, Postleitzahl : 63200, Postfach : 149

+30 2373033051

+30 6948830086

+30 6944289609

+30 2373033051

0938Κ133Κ0681401